Span= Färcklein= Haut anderst zu füllen / und Alladoba gesotten / oder gedämpffter / kalter aufgeschnitten / und auf das Serviette angericht.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 06 Nr. 006

Originalrezept:

WAnn das Span= Färcklein sauber gebutzt ; so schneide den Kopff und die Füßlein herab / und sodann die gantze Haut herab gezogen / mit dieser Beobachtung / daß die Haut gantz verbleibt ; dann nimm das Fleisch alles von dem Span= Färcklein / mit übersottenen Speck und Kälber= Brät / mit wenig geselchter Zungen / oder Schuncken / Petersil= Kräutlein / Zwibel / wenig Dimian / Dardoffel / Sardellen / Pfeffer / Muscatnuß / gar wenig Lorbeer= Pulver / mit wenig Wein / und etlichen Eyerdottern / wohl angemacht / und in die ausgebreite Spanfärcklein= Haut gewicklet / und die Haut mit Spagat wohl gebunden / hernach in ein grobes / doch weisses Serviettegebunden / mit etlichen Zwecken wohl fest zusammen gezogen und geraittelt / hernach Alladoba mit Wein und Eßig und aller übriger Zugehör / c. gesotten / oder / wie eine Pasteten wohl gedämpfft / laß in seiner Brühe erkalten ; dann binds auf / und schneids Schnitz= weiß auf eine Schüssel / oderServiette, regaliers mit Lemoni und grünen Kräutlein / oder mit gebachenen aus Schmaltz / und Blumen.

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Span= Färcklein= Haut anderst zu füllen / und Alladoba gesotten / oder gedämpffter / kalter aufgeschnitten / und auf das Serviette angericht.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 06 Nr. 006,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=span-faercklein-haut-anderst-zu-fuellen-und-alladoba-gesotten-oder-gedaempffter-kalter-aufgeschnitten-und-auf-das-serviette-angericht (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.