Semmelkoch oder Wandeln mit Hirn oder Hachis.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.063/2a

Originalrezept:

Zwei Semmeln, von denen man die Rinde weggerieben hat, weicht man in Milch oder Obers, drückt sie aus und schneidet sie fein (oder man kocht sie), verrührt sie dann mit einem Abtrieb von 2 Loth Butter, 3 Dottern, Salz, den Schnee von 2 Klar und mit Petersilie abgedünstetem Hirn oder sehr fein geschnittenem Kalbsbraten, füllt es in den ausgebröselten Model (oder Wandeln) und siedet es in Dunst.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Semmelkoch oder Wandeln mit Hirn oder Hachis.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.063/2a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=semmelkoch-oder-wandeln-mit-hirn-oder-hachis (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.