Semmel= Knötlein.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 095

Originalrezept:

NImm alt= gebachen Eyerbrod / reibs / mach ein Schmaltz heiß / brenn es auf das geriebene Brod / schlag fünff oder sechs Eyer daran / würtz es mit Pfeffer / Ingber / Muscatblüh / Cardamomen / Saffran und ein wenig Saltz; mach alsdann in dem Pfännlein / darinnen das Schmaltz heiß gemacht worden / die Knötlein fein rund mit dem Koch= Löffel / legs hernach nach einander in die siedende Fleischbrüh / und laß wohl durchaus sieden / so sind sie recht: Wer will / kan auch Weinbeerlein oder Corinthen darunter mischen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Semmel= Knötlein.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 095,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=semmel-knoetlein (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.