Semmel‐Suppe.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.054/2

Originalrezept:

Schön gebähte halb fingerdicke Semmelschnitten legt man in eine Schüssel und gießt
ein paar Schöpflöffel voll kräftige Weiße oder braune Suppe darauf. Wenn diese sich
eingezogen hat, schüttet man noch so viele Suppe dazu, als notwendig ist, und gibt für jede
Person ein verlornes Ei vorsichtig darauf, daß es ganz bleibt.
Dazu sehr gut als Garnirung, sind zu Stücken geschnittene gebratene Würste.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Semmel‐Suppe.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.054/2,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=semmel%e2%80%90suppe (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.


In folgendem Projekt erschlossen: ATCZ kulinarisch (2022)