Semmel‐Schmarn.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.185/6

Originalrezept:

4 Semmeln, denen man die Rinde weggerieben, schneidet man feinblätterig, schüttet 1 Seidel Milch, mit 3 Eiern und Salz abgesprudelt, darüber, mischt es gut und läßt es eine Weile stehen, damit sich die Semmel erweicht. Dann gibt man es in 3 Loth heißes Schmalz und macht es weiter wie die vorigen. Man kann Korinthen und Rosinen oder kleinwürfelig geschnittene Aepfel darunter mischen, und bestreut ihn beim Anrichten mit Zucker.

Mit Fleisch. Fein geschnittenes Fleisch von Kalbsbraten, die Nieren u. dgl. wird unter die Semmel gemischt.

 

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Semmel‐Schmarn.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.185/6,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=semmel%e2%80%90schmarn (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.