Semmel‐Knödel (Klöße) mit Zwetschken.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.179/5

Originalrezept:

Man macht Knödel wie zur Suppe (Seite 63) aber mit Butter oder Rindschmalz anstatt Speck und kocht sie in gesalzenem Wasser. Sie werden mit 2 Gabeln mitten auseinandergerissen, auf die Schüssel gelegt, die innere Seite gegen oben, und mit geringelter Zwiebel, in Butter geröstet, abgeschmalzen.

Zwiebel und Petersilie kann man auch weglassen die Butter mit den Eiern auch abtreiben und die Semmel blätterig geschnitten, mit Milch befeuchtet, dazu geben, weiter wie obige.

Man kann frische, gedünstete Zwetschken oder Powidel, mit Wein und Wasser, oder mit Milch verdünnt, ausgekocht, oder Zwetschkenpfeffer dazu geben.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Semmel‐Knödel (Klöße) mit Zwetschken.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.179/5,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=semmel%e2%80%90knoedel-kloesse-mit-zwetschken (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.