Sembl mießl Zumachen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 161

Originalrezept:

Nimb geribne Sembl, rests in einem schmalz, das fein / Preinlet wird, thues in ein schißl, Wöhl ein süss rämbl / drüber, leg ein Puter dran, laß auf einem glüetl ein= / sieden, Zukhers oder gibs also her, thue oben ÿber auch / ein glüetl, das fein braun Wird. /

Übersetzung:

Semmelschmarrn

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Sembl mießl Zumachen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 161,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=sembl-miessl-zumachen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.