[Schweinfleisch gesulzt.] Oder: [II]

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.154/1c

Originalrezept:

Man mischt fein geschnittenes Fleisch mit etwas vom sulzigen Sude, läßt es stocken, schneidet es dann zu Stangerln u. dgl. und legt sie in einen Model in Aspic ein. Die erste Lage kann man mit schönen Fleischstücken, Zungen und Eiern zieren.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Schweinfleisch gesulzt.] Oder: [II]", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.154/1c,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schweinfleisch-gesulzt-oder-ii (01.10.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.