Schwedischer Rostbraten.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.104/1

Herkunftsbezeichnung(en): Schwedisch

Originalrezept:

Zwiebel, Limonieschalen, Petersilie, Lorbeerblätter, Thymian und Beinmark schneidet und stößt man fein, streicht es auf die gesalzenen geklopften Rostbraten, gibt geriebenes Brot, Essig, Suppe und sauren Rahm dazu und dünstet sie mürbe.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Schwedischer Rostbraten.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.104/1,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schwedischer-rostbraten (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.