Schwartz auff Vngerisch zugericht.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 03, Nr. 15

Herkunftsbezeichnung(en): Ungarisch

Originalrezept:

Nim(m) den Rehschweiß vnd Essig  / mach ein Pfeffer darauß  / Haw das Wildpret zu stücken  / vnd wasch fein sauber auß einem frischen kalten Wasser  / daß kein Haar daran bleibt  / nim(m) den Schweiß  / Essig vnd Wasser  / seig es durch ein Sib vber das Wildpret  / schneidt Zwibeln vnnd Epffel breit vnnd dünn darein  / mit Ruckenbrot  / laß miteinander sieden  / saltz es ein wenig  / vnd zeuch es auß mit einem Faumlöffel in ein Geschirr  / geuß den Wein  / darinn du es hast außgesäubert  / in den Pfeffer  / streich es durch ein Härin Tuch mit Zimmet vnd Neglein  / auch mit gestossenem Pfeffer, Wiltu geschweißte Zwibeln darinnen haben  / so magst jhr darvnter thun  / laß auffsieden  / daß glat wirt  / versuch jhn  / wie er so lieblich vnnd wolgeschmack ist  / du magsts saur machen oder süß  / das stehet bey dir  / ist auff beyde manier gut. Thu das Wildpret darein  / vnd laß ein wenig darmit sieden  / daß nicht versotten wirt  / Magst darüber geben ein Driet  / oder Mandelgescharb  / so ist es gut.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Schwartz auff Vngerisch zugericht.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 03, Nr. 15,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schwartz-auff-vngerisch-zugericht (02.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.