Schwämmerl=Suppen

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 024

Originalrezept:

Übersiede die Nägel=Schwämmel in einer guten Erbsen=Brüh, seihe es durch die Suppen, und nimme hernach zu der anderen die Schwämmel, fünf = oder sechsmal in heissem Wasser gewaschen, damit der Sand wegkommt, hernach dünste es in Butter und grünen Petersil, wie auch getriebenen Semmel=Bröseln, richte gute Erbsen=Brüh zu der andern, und mit guter Butter=Einbrenn in der rechten Dicken eingebrennet, die gerösten Schwämmel darein, lasse es aufsieden, hernach gewürzt und gesalzen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Schwämmerl=Suppen", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 024,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schwaemmerlsuppen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.