Schwäbisches Fleisch.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.100/4

Herkunftsbezeichnung(en): Schwäbisch

Originalrezept:

Fingerdicke Schnitze von Lungenbraten klopft, spickt und salzt man und dünstet sie mit Butter, Zwiebel, Limonieschalen, ganzem Pfeffer, Neugewürz, Nelken, Lorbeerblättern und etwas Suppe. Den Saft seiht man über das Fleisch, und garnirt es mit Nocken oder etwas von Erdäpfeln.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Schwäbisches Fleisch.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.100/4,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schwaebisches-fleisch (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.