Schulter / gefüllt / und auch gespickt.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 038

Originalrezept:

WAnn der Bug sauber / und das lange Bein / oder Knochen ein wenig abgehackt / auch das innwendige Bein mit Vortheil etlichmal abgeschlagen ist / daß die Haut mit dem auswendigen Fleisch noch gantz und unverletzt ist; so nimm ein langes Messer / mach die Schulter unter der Haut durchgehends hohl; mach darein ein gute Füll / wie du hier bey der Brust / und anderstwo dergleichen viel hast / mache das Loch wohl zu / und brats gleich einer gefüllten Brust; dem es beliebt / der planschiers und spicks über sich schön mit Speck / lege ein / oder mehr dergleichen auf eine Schüssel / und regaliers / so gut du kanst.

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Schulter / gefüllt / und auch gespickt.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 038,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schulter-gefuellt-und-auch-gespickt (19.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.