[Schöpsenkeule.] Oder:

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.110/4b

Originalrezept:

Man gibt die abgelegene mürbe geklopfte gesalzene Keule in einen Topf, den sie gerade ausfüllt, verschließt ihn gut, und stellt ihn in das Rohr. So läßt man sie in ihrem eigenen Safte braten.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Schöpsenkeule.] Oder:", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.110/4b,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schoepsenkeule-oder (08.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.