Schöpsene Schlegel.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 237

Originalrezept:

Nimm schöpsene Schlegel, so viel man vonnöthen hat, diese muß man wohl abklopfen, daß sie schön marb werden, hacke klein zusammen Spek, Sardellen, Lemoni=Schäler, Knoblauch, Spanisches Kudelkraut, spicke die Schlegel, und gut gebaizt, laß ein oder zwey Tag ligen, wann mans brauchet, richte es in die zugehörige Brat=Pfann, von der Baiz daran geschütt, dünste es im Back=Ofen, oder wie es beliebet, und giesse ein gutes Süppel darüber.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Schöpsene Schlegel.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 237,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schoepsene-schlegel (07.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.