Schnepffen / wieder anderst / in Ragu / mit Schwämmlein / Capry / und Sardellen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 7 Nr. 041

Originalrezept:

BRate die Schnepffen halb / oder gantz / mache Stück daraus / lege darzu ihr gehacktes Eingeweyd / mit gehackten Dardoffeln / Capryen und Sardellen / rösts mit wenig Meel in Butter / mit klein= gehackten wenigen Zwibeln; gieß gute Fleischbrühe / oder braunes jus daran / oder machs im Anrichten fertig mit frischen Butter / Lemoni= Schelffen und Eyerdotter / sie seynd gleich fertig.
Item die Schnepffen seynd auf alle braune Speisen gut; absonderlich auf die Suppen / wie in demselben Buch alles ausführlich und klar genug vor Augen gelegt worden.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Schnepffen / wieder anderst / in Ragu / mit Schwämmlein / Capry / und Sardellen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 7 Nr. 041,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schnepffen-wieder-anderst-in-ragu-mit-schwaemmlein-capry-und-sardellen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.