Schneggen in den Heislen zuprathen

Originalrezept:

Yber* siede* die schneggen* buz sauber, hernach / nimb Putter*, Salz gewierz*, vnd Pettersill*, / Khreidl*, auch ain handtuoll* semmbl* presl*, dariber, / riers* vnder ein andter ab, vnd thue die Schneggen* / widter in die heisl*, fihls* oben mit Putter* zue, / vnd Richts* auf ain Rost*, laß also Pratten*, vnd / richts* an. // (29v)

Übersetzung:

Gebratene Schnecken im Gehäuse

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Schneggen in den Heislen zuprathen", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 101,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schneggen-in-den-heislen-zuprathen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.