Schneepallen oder Nudlstrauben.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 335

Originalrezept:

Nimb ein süssen Rämb, vnd Aÿrdoter durcheinander, mach ihn Wie ein / äffentaig an, Welg ihn auß Wie Zum äffen mundt, Welg ihn ÿber ein ander, / schneid ihn Wie Zu Nudl, darnach mueß mans außeinander Pössen, / darnach khlaubt mans Zam biß ein strauben Wird, schlags umb ein / löffl, vnd bachs im schmalz, ist bereit. /

Übersetzung:

Schneeballen (Schmalzgebäck)

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Schneepallen oder Nudlstrauben.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 335,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schneepallen-oder-nudlstrauben (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.