Schnecken= Knötlein

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 067

Originalrezept:

DIe Schnecken werden zusamt denen Häuslein / wie gebräuchlich / abgesotten / und fleissig gebutzt / mit Saltz wohl abgerieben / nachmal schön gewaschen und klein gehackt; dann röstet man ein wenig geriebenes Eyerbrod / auch / so es beliebt / etwas vom gehackten Petersilien= Kraut in Butter / und rühret es darunter / würtzets dann mit Pfeffer / Cardamomen und Muscaten= Blüh / schlägt Eyer daran / so viel derselben vonnöthen / formiret kleine Knötlein daraus / legt solche in eine siedende Fleischbrüh / und läßt sie / jedoch nicht allzu lang / damit sie nicht zerfahren / sieden.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Schnecken= Knötlein", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 067,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schnecken-knoetlein (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.