Schnecken in Oel / noch auf eine andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 030

Originalrezept:

SIedet die Schnecken in Wasser und Saltz / biß die Blätlein oder Deckelein herab gehen; nehmet sie mit samt den Schwäntzen aus denen Häuslein / lasset die Schwäntze und Schnäbel daran / und schneidet nichts hinweg; beliebt es aber / so kan man das harte am Kopff davon schneiden / und die Haut abziehen: dann waschet sie ein wenig / legts in eine Schüssel / giesst lauter Essig und Oel daran / streuet Pfeffer und andere beliebige Gewürtz darein / setzets auf ein Kohlfeuer / deckets zu / last sie auf der Kohlen sieden / und tragets auf.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Schnecken in Oel / noch auf eine andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 030,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schnecken-in-oel-noch-auf-eine-andere-art (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.