Schnecken in Oel / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 027

Originalrezept:

MAn richtet die Schnecken allerdings zu / wie oben gedacht / setzet sie in der Fleischbrüh zu / und wann sie eine weile in derselben gesotten haben / giesst man ein wenig Wein dazu ; oder man kan auch die erste Brüh gar herab seihen / und wieder eine frische Fleischbrüh / samt ein wenig Wein / daran giessen / und so dann würtzen / wie in vorhergehenden gedacht / auch zugleich ein wenig Oel mit sieden lassen : Zu letzt kan man noch mehr frisches Oel daran giessen / auch wohl ein gut theil Citronen= Safft darein drucken / etliche dergleichen würfflicht= geschnittene Schelffen / samt einem Stücklein Butter / mit aufsieden lassen / und entweder die Schnecken in die Häuslein füllen / oder aber also zusamt der Brüh anrichten.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Schnecken in Oel / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 027,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schnecken-in-oel-auf-andere-art (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.