Schnecken in einer Knoblauch= Brüh.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 025

Originalrezept:

WAnn die Schnecken mit denen Häuslein besagter massen abgesotten worden / nehmet sie heraus / reibets mit Saltz und Wasser ab / schneidets in vier Theile / doch daß an einander hangen bleibt / werfft sie in einen Topf oder Hafen / giesset Oel und etwas Fleischbrüh daran ; hacket auch ein wenig Petersilien= Kraut / und eine einige Knoblauch= Zehen / mischet es unter die Schnecken in den Hafen / streuet Pfeffer / Cardamomen und Muscaten= Blüh darein / und last es alles zusammen über einen Kohlfeuer pratzeln / biß die Schnecken schön gelblicht werden / dann sie müssen in dieser Brüh gleichsam braten / und richtet sie zusamt derselbigen an.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Schnecken in einer Knoblauch= Brüh.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 025,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schnecken-in-einer-knoblauch-brueh (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.