Schnecken. Im Gehäuse.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.173/1a

Originalrezept:

Sie werden gewaschen, so lange in Salzwasser gekocht, bis sich die Schnecke mit einer Gabel leicht aus ihrem Gehäuse ziehen läßt.
Abgeseiht gibt man sie zwischen einer Serviette auf die Schüssel und sauren Krän, oder heiße Butter mit Limoniesaft, besonders dazu.
Wenn man sie auf andere Art bereitet, muß man sie, sobald sie gesotten sind, aus dem Gehäuse drehen und den Kopf, den Schweif und die Steine wegschneiden.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Schnecken. Im Gehäuse.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.173/1a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schnecken-im-gehaeuse (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.