Schnecken an Spißlen / auf dem Rost zu braten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 09 Nr. 049

Originalrezept:

NImm wol= gebutzte Schnecken / saltz und gewürtze sie nach Gefallen / stecke sie mit Salbey= Blätter Wexel= weiß an kleine Spißlein / begieß sie mit Butter / oder Oel / besprengs geschwind mit Semmel= Brosen / legs auf den Rost / und brats geschwind hinweg / und gibs wie die kleine Vögel / mit braun oder fäumigem Butter / oder Oel.

NB. Oder gibs mit einem kleinen Uberguß / von Sardellen= Butter / oder Dardoffel= Oel / und wenigen Lemoni= Safft.

Anmerkung:

„an Spißlen“ (sic), soll „an Spißlein“ heißen

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Schnecken an Spißlen / auf dem Rost zu braten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 09 Nr. 049,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schnecken-an-spisslen-auf-dem-rost-zu-braten (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.