Schmalzkhnödl Zumachen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 452

Originalrezept:

Nimb ein schmalz, laß Zergehn, das es khiell Wird, schlag etliche Aÿr auf, / spridls ab, geuß in das schmalz, nimb ein schöns Semblmell, mach mit / dem abgespridlet ein daigl an, schlag dan vor die khnödl in ein Wasser, / leg gewürz darzue, mach ein guete brüe, gilbs, so Wirds schen, laß / also Sieden, so Werden sie schen Rogl, auf ein tisch 4. oder 5. Aÿr. /

Übersetzung:

Schmalzknödel

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Schmalzkhnödl Zumachen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 452,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schmalzkhnoedl-zumachen (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.