Schmalz= Torten auf andere Art.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 351

Originalrezept:

Erstlich nimm drey Vierting frisches Schmalz, dieses treibe in einem Weidling schön pfläumig ab eine ganze Stund, darein gerühret 14. Eyer= Dotter, einen nach den andern, hernach nimm ein halb Pfund gefähten Zucker, 3. Vierting Mund= Mehl, von einer Lemoni die Schäler klein geschnitten darunter, bereite ein flaches Torten= Blättel, mit samt dem Raif mit Schmalz geschmieret, streiche vom abgetriebenen Taig darauf, fülle es mit eingemachten Ribiseln, vom andern Taig spritze ein doppeltes Gätter, und schön langsam gebacken.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Schmalz= Torten auf andere Art.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 351,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schmalz-torten-auf-andere-art (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.