Schlüssel‐Krapfeln.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.189/1

Originalrezept:

Brandteig, (von 1 Seidel Milch, 2 Loth Schmalz, 1 Seidel Mehl) stößt man mit 4 bis 5 Eiern und 1 Dotter, legt davon mit einem in Schmalz getauchten Blechlöffel nußgroße Krapfeln in das heiße Schmalz, schüttelt die Pfanne, damit sie auslaufen, und bäckt sie schön braun. Nachdem das Fett abgetropft ist, gibt man sie auf die Schüssel und bestreut sie mit Geruchzucker. Man kann einen Deckel abschneiden und in den leeren Raum Salse oder Crême einfüllen. Den Deckel wieder darauf gelegt, stellt man sie in das Rohr, damit sie heiß bleiben.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Schlüssel‐Krapfeln.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.189/1,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schluessel%e2%80%90krapfeln (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.