Schlik=Krapfeln.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 277

Originalrezept:

Nimm von dem gebratenen kälbernen Schlegel, oder Capauner, oder kälbernen Beischel, dieses klein gehakt zu einem Gehäckel, röste es in Butter, grünen Petersil, Semmel=Bröseln, gewürzt, und Eyer, Milchreim, ein wenig Rind=Suppen, laß es auskühlen, mache den Taig mit halben Theil Wasser und Eyer, schön dinn ausgetrieben, mache die Schlik=Krapfeln aus, siede es ab, und abgeschmalzen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Schlik=Krapfeln.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 277,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schlikkrapfeln (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.