Schlein / gebachner in süsser Wein= Brühe / mit Dattlen / und abgezognen Mandeln.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 06 Nr. 011

Originalrezept:

MAche mit weiß Meel / und klein= gehackten Zwibeln / ein liecht= gelbes Eingebrenntes / schütte Wein / Eßig / und Erbes= Brühe so viel darein / daß es ein kurtzes / doch nicht zu dickes Brühlein gibt / nimm gute Datteln / schneids auf einer Seiten auf / nimm den Kern oder Stein heraus / wirffs in ein heisses Schmaltz / und röste es ein wenig / oder gibs gleich ungeröster in die Brühe / mit abgezogenen Mandeln / Zimmet / Zucker / ein wenig Näglein / Pfeffer / Imber / und Lemoni= Schelffen / richte die gebachne Schlein in die Schüssel / diese Brühe darüber / laß einen kurtzen Sud zugedeckter thun / bestreue es mit Zucker / und gibs wol warm.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Schlein / gebachner in süsser Wein= Brühe / mit Dattlen / und abgezognen Mandeln.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 06 Nr. 011,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schlein-gebachner-in-suesser-wein-bruehe-mit-dattlen-und-abgezognen-mandeln (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.