Schlegel zu füllen.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 05, Nr. 34

Originalrezept:

Nimm den Schlegel / greiff ihm vnter die Haut / und schneidt das Fleisch herauß / nimm gesaltzenen Speck / vnd ein wenig Zwibeln / hack es mit dem Fleisch durcheinander / vnd wenn du es wilt anmachen / so nimm gestossen Pfeffer / vnd würtz es darmit / magst auch Saffran vnd grüne Kräuter darvnter thun / füll darnach den Schlegel darmit / setz in zu / vnd laß in an die statt sieden / vnd wenn er gesotten ist / so nimm die Brüh / darinn er gesotten / seig sie wider in ein ander Geschirr / vnnd seuber den Schlegel erst auß / thu ihn wider in die Brüh / thu darnach Pettersilgen Wurtzel darein / auch andere grüne Kräuter / vnnd laß es darmit sieden / Wiltu es aber saur haben / so thu Limonien daran / so ist es gut vnnd lieblich zu essen.  Du kanst auch wol ein solchen Schlegel einmachen / denn er ist zu braten vnnd zu kochen gut.

Transkription:

Waltraud Ernst

Zitierempfehlung:
Waltraud Ernst (Transkription): "Schlegel zu füllen.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 05, Nr. 34,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schlegel-zu-fuellen (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Waltraud Ernst.