Schlegel vom Schaaf / oder Schöps / gantz oder halb gebraten in Wachholder / oder Kronabet= Brühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 03 Nr. 035

Originalrezept:

WAnn der Schöps= Schlegel gebutzt / gar wohl geklopfft / und halb oder schier gantz gebraten / so nimm klein= gehackten Zwibel / gerieben Roggen= Brod / mit etlich zertruckten Wachholder= oder Kronabet= Beeren / und röste anfangs das roggene Brod / nicht gar zu feist / im Schmaltz / biß es wohl braun / hernach den Zwibel darunter / biß er wohl riecht / oder auch liechtbraun worden / hernach gieß Brühe / und Eßig darein / mische die zerstossene Wachholder = oder Kronabet= Beer darunter in die Brühe / mit nothwendigen Gewürtz / thue die Brühe aus der Bratpfannen / und mache sie etwas dünn / schütte / oder seihe dise Brühe in einen tieffen Hafen / ziehe den Schlegel ab / stecke ihn in den Hafen zu der Brühe / laß mit einander in der Glut zugedeckter gar dämpffen / so wird er gut / richte ihn mit sammt der Brühe auf die Schüssel / nicht zu fett / und gib Achtung / daß er nicht in dem Saltz zu sauer wird / dann alles Gebräuntes ist leicht zu versaltzen / in der Brühe.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Schlegel vom Schaaf / oder Schöps / gantz oder halb gebraten in Wachholder / oder Kronabet= Brühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 03 Nr. 035,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schlegel-vom-schaaf-oder-schoeps-gantz-oder-halb-gebraten-in-wachholder-oder-kronabet-bruehe (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.