Schlegel vom Schaaf / mit gewürtztem langen Speck durchzogen / mit Knoblauch / oder Sardellen / gespickter zu braten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 03 Nr. 026

Originalrezept:

DEr Schöps= Schlegel wird gehackt / geklopfft / und eingesaltzen / das hinterste Bein zu End abgehackt; das Fleisch zuruck geschoben / daß das blosse / weisse Rohr von dem Bein gleich einem Stiel heraus gehet; ziehe ihn mit grob= geschnittenen / gewürtzten / langen Speck / wohl durch das Brät / worzu auch ein wenig Knoblauch / oder Sardellen kommen können / stecke ihn an / und wann er schön gebraten; so gibe ihn mit einer sauren Cucummern= Brühe / sammt seiner abgeträufften Brühe / doch ohne Feisten.

Anmerkung:

  • „worzu“ (sic)
  • „…doch ohne Feisten“: das Fett wurde abgeschöpft

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Schlegel vom Schaaf / mit gewürtztem langen Speck durchzogen / mit Knoblauch / oder Sardellen / gespickter zu braten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 03 Nr. 026,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schlegel-vom-schaaf-mit-gewuertztem-langen-speck-durchzogen-mit-knoblauch-oder-sardellen-gespickter-zu-braten (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.