Schinken zu kochen und zu backen.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.016/4a

Originalrezept:

Von dem rein gewaschenen Schinken hackt man nur die dünne Seite (hier gewöhnlich Stelze genannt) ab, gibt ihn in einen Topf, wo er mit Wasser ganz bedeckt werden kann, kocht ihn nicht zu weich, und läßt ihn in der Brühe erkalten. Herausgenommen schwert man ihn einige Stunden ein, wodurch das Fleisch sich schöner schneiden läßt.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Schinken zu kochen und zu backen.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.016/4a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schinken-zu-kochen-und-zu-backen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.