Schildkrotten / zu einer gemischten Speiß / oder in ein Schüssel= Pasteten einzurichten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 09 Nr. 015

Originalrezept:

SChildkrotten / wann sie gesotten / ausgelößt und gebutzt seynd / können sie mit ihren Eyern / Leber und Magen / auch Karpffen= Milch / Hechten= und andern Fisch= Lebern / auch mit dergleichen Knödlein / oder Strützl / Schwammen / Maurachen / ausgelößten Austern / oder Müschelen / oder auch Dardoffeln gemischt / in ein Schüssel= Pasteten / mit Butter / Gewürtz und Lemoni / oder in die Schaalen der Schild= Krotten angericht / und gegeben werden; oder auch in einen zierlichen Schüssel= Reiff von Butter= Taig / wie es beliebt.

Anmerkung:

Schildkrötenfleisch im eigenen Panzer zu servieren, war dekorativ und deshalb beliebt, ebenso wie das Servieren von Muschelragout in den betreffenden Schalen. Auch Schnecken wurden und werden in den eigenen Häusern auf die Tafel gebracht.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Schildkrotten / zu einer gemischten Speiß / oder in ein Schüssel= Pasteten einzurichten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 09 Nr. 015,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schildkrotten-zu-einer-gemischten-speiss-oder-in-ein-schuessel-pasteten-einzurichten (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.