Schichten‐Ragout.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.144/3

Originalrezept:

Man dünstet, jedes besonders, Reis, grüne Erbsen, Pilze, bereitet Kuttelflecke, Brieß oder Kalbskopf wie zu Ragout, bäckt Fridatten und schneidet Schinkenfleisch sehr fein. In den ausgeschmierten Model legt man dann eine Fridatti, streicht Reis darauf und bestreut ihn dick mit Schinken, wieder eine Fridatti mit Schwämmen bestrichen, ein Fleck mit Erbsen und Schinken, dann das Fleisch, sofort bis der Model voll ist, zuletzt eine Fridatti, stellt es in das Rohr, daß es durch und durch heiß wird, und stürzt es.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Schichten‐Ragout.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.144/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schichten%e2%80%90ragout (08.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.