[Schaiden mit Baumöl zu kochen].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 04, Nr. 10

Originalrezept:

Wenn du wilt Schaiden kochen mit Baumöl / so nim Zwibel / hack sie klein / vnd schweiß sie mit dem Baumöl / geuß Wasser vber die Zwibeln / vnnd laß sie darmit sieden / schneidt auch darein klein Pettersilgen mit der Wurtzel / vnd laß auch mit sieden. Thu darnach den Schaiden in ein Fischkessel / geuß die Brüh darüber / seudt es mit gestossenem Pfeffer / so wirdt es gut vnd wolgeschmack / laß nur in der Brüh sieden / vnnd machs nicht gelb. Vnd wenn du den Schaiden kochen wilt / es sey schwartz / gelb oder weiß / so schneidt jn zu stücken / vnd saltz jn eyn / laß ein stundt drey oder vier im Saltz ligen / vnd darnach wenn du jn wilt kochen / so mustu jn wider außwaschen / so kanstu jn darnach zurichten / wie du jn haben wilt / denn das Saltz macht den Fisch hart / vnd zeucht die feuchtigkeit herauß. Vnd es muß einer ein guter Koch seyn / der den Fisch wil gantz anrichten / daß er nicht zerfellt.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "[Schaiden mit Baumöl zu kochen].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 04, Nr. 10,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schaiden-mit-baumoel-zu-kochen (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.