[Schaffleisch vom Hinterschlegel].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 14, Nr. 12

Herkunftsbezeichnung(en): Türkisches Schaf Türkisch
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Nim(m) Schaffleisch / das vom Hinterschlegel ist / vnnd zerschneidt es stückweiß wie ein Ey groß / schneidt darnach Zwibeln fein klein / misch mit Saltz / vn(n) reib das Fleisch mit saubern Händen / steck es an ein Spieß / brats geschwindt hinweg / daß fein im Safft bleibt. Also braten die Türcken ihre Braten mit Zwibeln vnd Knobloch / gibt starcke vnd gesunde Leut / Ist auch gut zu essen / wenn ein Kriegsmann zu Felde ligt.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "[Schaffleisch vom Hinterschlegel].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 14, Nr. 12,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schaffleisch-vom-hinterschlegel (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.