Schaden gebacken.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 133

Originalrezept:

Der Schaden wird zubereitet wie der vorige*, gesalzen, und nicht gar zu gähe gebacken, daß er wohl ausgebacken ist, gieß eine Suppen darüber, und gib ihn auf die Tafel.

Anmerkung:

*siehe N. 132 Schaden gebraten.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Schaden gebacken.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 133,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schaden-gebacken (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.