Schaaf = oder Kalbs = Wänstlein / noch anderst.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 034

Originalrezept:

Nehmet Knötlein = oder Mayen = Kraut / ein wenig Fleisch / Speck / Majoran und Zwiebeln / hackets klein / röstets im Schmaltz / thuts in eine Schüssel / schlaget Eyer daran / würtzets mit Ingber / Pfeffer / und ein wenig Saffran / saltzets und rührets wohl unter einander / mischet / nach belieben / ein wenig Semmel = Mehl darein : Wann nun die Wänste halb agbesotten / füllets mit diesem Gehäck / und steckets mit Höltzlein zu / thuts in einen stollichten Hafen / giesset eine Fleischbrüh daran / lassets ferner sieden / biß sie gar weich werden ; giesset dann die Brüh herab / lassets wohl verseihen / streuet Saltz und Ingber darauf / und röstets im Schmaltz / daß sie schön gelb werden .

Anmerkung:

Als Mayen-Kraut wurde der Waldmeister bezeichnet

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Schaaf = oder Kalbs = Wänstlein / noch anderst.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 034,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=schaaf-oder-kalbs-waenstlein-noch-anderst (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.