Saures Kraut / auf andere Art / zu kochen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 183

Originalrezept:

WAschet das Kraut ein wenig aus ; wanns alt und sauer ist / wie vor gemeldt / so giesset in einen Hafen ein Wasser daran / ist es aber sauer / kan man gleich anfangs ein wenig Essig daran giessen / aber nicht zu viel / damit es mit einander einsieden könne / und nichts abgegossen werde / so bleibt es desto wohl = geschmacker ; alsdann ein wenig Bach = oder Brat = Schmaltz daran thun / etwas pfeffern und saltzen / und also sieden lassen. Wer will / kan auch ein wenig Zwiebeln klein hacken oder schneiden / und in Schmaltz röstern / darunter etwas mehl rühren / und also noch eine halbe Stunde sieden lassen.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Saures Kraut / auf andere Art / zu kochen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 183,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=saures-kraut-auf-andere-art-zu-kochen (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.