Saurach oder Wein= Lägelein einzumachen / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 15, Nr. 020

Originalrezept:

WAnn aus denen Wein= Lägelein die Kerne heraus genommen worden / wie oben gedacht / so wäget zu einem Pfund Beerlein / so annoch an ihren Sträußlein hangen / zwey Pfund Zucker ab / läutert denselben wie gebräuchlich / und lasset ein gut theil abgefallene Beerlein zugleich damit sieden / daß der Zucker schön roth werden; wann er nun ein wenig dicklicht gesotten / lasset ihn / in etwas erkalten / leget die frischen Saurach oder Wein= Lägelein in ein Glas oder Tiegel / und giesset deß Zuckers alsdann so viel daran / daß die Brüh darüber gehe / beschwerets mit einem kleinen Bretlein / übersiedet nach etlichen Tagen / den Zucker / wie schon zum öfftern erinnert worden / biß er seine rechte Dicken vollständig überkommen.

Übersetzung:

Eingelegte Berberitzen

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Saurach oder Wein= Lägelein einzumachen / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 15, Nr. 020,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=saurach-oder-wein-laegelein-einzumachen-auf-andere-art (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.