Sauer = Kraut und Schweinenfleisch.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 185

Originalrezept:

WAnn das Schweine Fleisch gewässert und gewaschen ist / so setzet im Wasser zu / saltzets auch zugleich / und last es sieden / biß das Fleisch versäumt hat ; nehmets dann aus dieser Brüh heraus / und setzets in einem andern Hafen mit samt den Kraut zu ; man kan auch allezeit eine Lag Kraut und eine Lag Fleisch in den Hafen legen / von dieser Brüh / darinnen das Fleisch gesotten hat / daran giessen / und also mit einander sieden lassen : Wann nur das Fleisch weich gesotten / legets in eine Schüssel / und deckets zu / daß warm bleibt ; dann hacket oder schneidet ein wenig Zwiebeln / röstets samt einem Stäublein mehl im Schmaltz / und rührets unter das Kraut. Wer will / kan ein wenig Pfeffer daran thun ; lassets also noch ein wenig mit einander sieden / leget das Fleisch in eine Schüssel / und richtet das Kraut darüber.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Sauer = Kraut und Schweinenfleisch.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 185,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=sauer-kraut-und-schweinenfleisch (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.