Salzburger Nocken.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.184/1

Originalrezept:

Große Nocken von Brandteig, in Obers gekocht, legt man, jede einzeln, auf ein Sieb zum Absinken. Wenn aller Teig so behandelt ist, gibt man davon eine Lage auf eine, mit Butter ausgestrichene Schüssel, darauf Schmaunkerln mit Salse und wieder Nocken; sprudelt 1⁄2 Seidel Obers, 2 Dotter und Zucker mit Geruch, zu einer Crême, schüttet sie darüber und bäckt es.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Salzburger Nocken.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.184/1,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=salzburger-nocken (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.