Sallue Vnnd Anndere Kreütter / dortten.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 093

Originalrezept:

Nimb Sallue stosß in Clein, doch nit zuuill, nur daß fein grüen, daruon / wirdt, gieß guette siesße obere milch daran, treibs mit dem Sallue / ab, vmd truckhs durch ein tuech, waickhe auch ein Semmelschmollen, in ein / guette obere milch, vmd treibs mit der Sallue milch durch ein Seichpfändtl, / schlag .6. ayrdaran, riehrs woll ab, vmd Zuckhers, gieß hernach den / taig in den tordten modl, ein guetten puttertaig, vmd pachen, Kanssts // (18v) auch in ein schisßl giesßen, die mit putter vmd schmalz woll geschmirbt ist, / vmd auf einer gluett pfann stehen lasßen, vmd Kochen biß dikh wirdt, / So ist es ein guetts Koch, Im Mayen ist es gar gsundt zu ösßen, Von Sallue / dergleichen tordten Kan man auch Von anderen Kreüttern vnd Rosßenblättern / machen. /

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Sallue Vnnd Anndere Kreütter / dortten.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 093,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=sallue-vnnd-anndere-kreuetter-dortten (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.