Salbey= Küchlein / auf andere Weise.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 180

Originalrezept:

RÖste ein schönes Mehl gantz trocken im Schmaltz / schlag in einem Näpfflein drey gantze Eyer / so zuvor in warmen Wasser gelegen / und im übrigen nur das Weisse von Eyern / daran ; rühre den Teig ab / gieß ein wenig heissen Wein dazu / so werden sie schön rösch : Ziehe dann diese Salbey= Blätter durch diesen angemachten Teig / mache ein Schmaltz heiß / und bache sie heraus.*

* Auf diese Art können auch Melissen= oder Deimenten= Blätter gebachen werden.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Salbey= Küchlein / auf andere Weise.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 180,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=salbey-kuechlein-auf-andere-weise (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.