Rutten so groß= bauchet seynd zu füllen / und in dem Ofen zu braten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 04 Nr. 071

Originalrezept:

DIe Rutten werden gantz obenher mit Vortheil aufgemacht / das Eingeweyd / sammt der Gallen / mit / oder ohne die Leber heraus genommen / gesaltzen und gewürtzt / hernach mit einem guten angemachten Fisch= Gehäck durch die Hünlein= Sprütz gefüllt ; dann in ein mit Butter= bestrichenes Geschirr gelegt / mit zerlassenem Butter und wenig Eßig übergossen / damit wohl zugedeckt / und in Ofen dämpffen lassen ; was fertig / so gibs gleich also mit einem guten weissen Überguß / mit selbst eigener Brühe vermischt ; regaliers mit Lemoni / oder was Gebachnes.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Rutten so groß= bauchet seynd zu füllen / und in dem Ofen zu braten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 04 Nr. 071,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rutten-so-gross-bauchet-seynd-zu-fuellen-und-in-dem-ofen-zu-braten (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.