Rund=Semmel=Pasteten / absonderlich vor Krancke.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 064
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Darzu nimm ein / zwey / oder mehr Rund=Semmel / hohl sie aus / reibe die Rinden herab / röste die Semmel schön liecht in Schmaltz / wie auch den Deckel / füll sie mit einem guten Ragu von Brüßlen / oder Fischen / Krebsen / und Dardoffeln / oder Schwammen / mit Carfiol / Artischocken=Kern / oder Sparglen / Lorbeer / Nägelein / mit gutem Gewürtz / und wenig Wein / oder etlich Tropffen Lemoni=Safft / und wenig Meel in Butter gedämpffter / richte die Semlen also gefüllter in eine Schüssel / gib siedige gewürtzte Fleisch= oder Erbes=Brühe darüber / laß bedeckter einen guten Sud thun / vor dem Anrichten aber fricassiere die Brühe mit Butter und Eyerdotter / aber siehe zu / daß die Pullion nicht zusammen laufft / oder dopffet wird / lege die Semmel in die Schüssel / und die Brühe darüber.

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Rund=Semmel=Pasteten / absonderlich vor Krancke.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 064,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rundsemmelpasteten-absonderlich-vor-krancke (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.