Rüblein = Kraut zu kochen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 186

Originalrezept:

NEhmet ein Rüblein = Kraut / oder / wanns beliebt / auch ein gehacktes Saueres kraut darunter / setzet es in einem Hafen im Wasser / oder aber einer Fleischbrüh / oder auch in halb Brüh und halb Wasser / zum Feuer , thut zugleich ein wenig Bach = oder Brat = Schmaltz daran / und lassets also mit einander sieden : Eine halbe Stund vor dem Speisen / kan man / wann der Brüh zu viel daran wäre / etwas davon abseihen / und an das Kraut ein wenig Mehl brennen / auch so es beliebt / etwas Zwiebelein daran rösten / und also noch ein wenig zusammen sieden lassen / auch / so man will / mit Pfeffer würtzen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Rüblein = Kraut zu kochen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 186,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rueblein-kraut-zu-kochen (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.