Rucken / Zemmer / und Schlegel / von Deendeln / mit Knoblauch gepaitzt / gespickter zu braten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 08 Nr. 014

Originalrezept:

WAnn der Braten gehackt / und eine Weil im Saltz gelegen / so mach eine Paitz mit Pfeffer / Eßig / Lorbeer= Blättlein / Rosmarin / zerstossenen Knoblauch daran / spicke ihn fein sauber mit Speck / und brate ihn im Safft / begieß ihn auch mit Butter / und mach die Brühe / (von der Paitz / darinn er gelegen ist /) darzu / brenn sie mit kleinen Zwibeln gelb / oder braun ein / und treibs durch / und gibs unter das(!) Bratens in die Schüssel.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Rucken / Zemmer / und Schlegel / von Deendeln / mit Knoblauch gepaitzt / gespickter zu braten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 08 Nr. 014,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rucken-zemmer-und-schlegel-von-deendeln-mit-knoblauch-gepaitzt-gespickter-zu-braten (27.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.