Rucken von dem Deendel / gebraten / in sauer / oder süsser Brühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 08 Nr. 006

Originalrezept:

DIse werden ordinari gantzer gehäutlet / gesaltzen / und sauber mit Speck gespickt / und dann gepaitzt / oder ohne Paitz gebraten / hernach mit einer Sardellen= Capry= Lemoni= oder Citronen= Brühe gegeben / und wer diese Brühen nicht gern sauer nimmt / der mache solche süß / mit Zucker und Zimmet / oder nehme einen Weichsel= Maulbeer= oder Johannes= Beerlein= Rübeßlein= Agres= oder Weinschädlein= Safft darunter / mit Wein vermischt / regaliers mit Lemoni= und grünen Kräutern / mit wenig Meel oder Brod eingebrennt.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Rucken von dem Deendel / gebraten / in sauer / oder süsser Brühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 08 Nr. 006,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rucken-von-dem-deendel-gebraten-in-sauer-oder-suesser-bruehe (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.


In folgendem Projekt erschlossen: TCS 37 (2017-2019)